Seite 1 von 1

"Walking In The Air" (Aled Jones usw.)

BeitragVerfasst: Montag 12. Dezember 2016, 22:43
von Filiarheni
Hier nun das, was ich noch zu London schreiben wollte. Da Aled Jones mit Libera stark verbandelt ist, erlaube ich mir, etwas weiter auszuholen.

Ich mag Walking In The Air sehr gern. Das habe ich auch erst dieses Jahr durch Liam O'Kane kennen gelernt. Vorher hatte ich weder von dem Lied noch von dem Buch bzw. Film je etwas gehört. Als ich mir im Vorfeld etwas für den Samstagabend suchte und dabei sah, dass "The Snowman" gespielt wird (seit vielen Jahren immer in der Vorweihnachtszeit übrigens), war das die Entscheidung. Der Besuch grade dieses Stücks am Samstag passte perfekt zum Libera-Konzert am Freitag und der Messe in St. Philip's am Sonntag.

Und dann lag dem Programm folgender Flyer bei: :!:

Snowman 2016 - Flyer Aled Jones 700.JPG
Snowman 2016 - Flyer Aled Jones 700.JPG (334.28 KiB) 533-mal betrachtet


Das war eine schöne Überraschung! Auch von Aled Jones habe ich erst durch Libera gehört ... Hat wirklich alles zusammengepasst. :D

Das Stück (ein Ballett, aber da muss sich jetzt bitte niemand etwas Klassisches vorstellen, das war es nun wirklich nicht) gefiel mir sehr. Der Junge, der die Hauptfigur zu spielen hatte, war genial, was der für eine Bühnenpräsenz hatte! Und genauso, wie man sich einen quicklebendigen Jungen vorstellt.
Es war amüsant und mitreißend gespielt (und die Kostüme viel netter, als Fotos es zeigen).

Dann war der Moment für Walking In The Air gekommen. Der Schneemann sieht plötzlich lauter kleine Flugzeuge, folgt ihren Bewegungen mit den Augen, mit dem Kopf, währenddessen geht es los mit dem Intro. Immer mehr ziehen die Flugzeuge den Schneemann in ihren Bann, gleichzeitig wird auch das Intro immer dramatischer; dann steigen Schneemann und Junge hoch auf in die Luft, und der Gesang beginnt. Absolute Gänsehaut!

Die Kritiken aus den letzten Jahren (neue habe ich nicht gesehen) waren nicht gut, aber ich weiß nicht, was an der Inszenierung auszusetzen war. Ich fand es richtig schön und habe das Theater danach bester Laune verlassen.

Ach so ... hier darf ich es ja sagen. ;) Die Aled-Jones-Fassung ist nicht meine bevorzugte Interpretation von Walking In The Air (hab mir inzwischen viele angehört), auch nicht die von Liam O'Kane, sondern von Celtic Woman.

Trotzdem gefällt sie mir gut, die Wirkung im Theater war sehr stark - und ich war natürlich an dem Abend auch ausgesprochen empfänglich für diese Version!

Re: Aled Jones

BeitragVerfasst: Dienstag 13. Dezember 2016, 23:10
von mawi
Glückwunsch zum Besuch von "The Snowman".
Ich kenne das Stück nicht auch wenn mir natürlich "Walking in the Air" als Lied bekannt ist. Vielleicht ergibt sich am kommenden Wochenende eine Gelegenheit.

Von den Celtic Woman kannte ich "Walking in the Air" bislang nicht, auch wenn sie in meinem CD- und DVD-Regal vertreten sind. Ich habe mir eben die Version mit Chloe Agnew angehört und darf bestätigen, dass es eine sehr schöne Version ist, mir jedoch irgend etwas in manchen Passagen an der Stimme fehlt.

Kennengelernt habe ich das Lied durch Declan Galbraith (bei Youtube möglichst nicht die Livefassung hören), auch sehr schön ist es von Joseph McManners, oder sehr ansprechend als Rockversion von Nightwish und Tarja Turunen.
Und nun gibt es Aled Jones im Duett mit Aled Jones. Ist ok, es gibt schönere Lieder auf der CD, worauf ich gleich in einem anderen Beitrag zu sprechen komme.

Re: Aled Jones

BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Mai 2017, 00:06
von Filiarheni
Es ist Theater für Kinder. Aber ich hatte eine Menge Spaß daran, vermutlich sogar hier und da mehr als die Kinder. "Ein Buch/Stück usw. für Kinder ist dann gut, wenn auch Erwachsene es lesen/sehen können, ohne es schrecklich zu finden." Genau so erging es mir hier. Ich hatte einen optimalen Platz, ziemlich genau mittig im Theater, und von hier aus hatte ich die ganze Atmosphäre.
Ach ja, und es gibt drei Besetzungen für die Rolle des Jungen. Bei mir war es Cameron James Sutherland, den ich nur empfehlen kann! Er war unglaublich! Ich wüsste gerne, wie alt er ist.

Einen Link zum Lied hatte ich wieder vergessen, hier ist also noch die Duett-Fassung (wohlgemerkt: die neue von diesem Jahr, nicht die andere) mit richtigem Intro, das die Sekunden vor dem Flug so spannend machte (wobei ich das Kleine für Flugzeuge gehalten habe, aber vielleicht waren es auch Vögelchen, frage ich mich im Nachhinein, aber ist auch egal - falls du da warst, kannst du es mir ja noch mal sagen):



Wie ich Tom Cully nicht mit Jamie Isaac überein bekomme, fällt es mir schwer, das Lied als Duett ein und derselben Person zu sehen. Ich habe vielmehr das Gefühl, da singen Vater und Sohn.

Es ist übrigens Wahnsinn, wie viele Interpretationen es von Walking In The Air gibt. Nachdem ich früher sehr viel Film- und Musicalmusik gehört habe, finde ich es allerhand, wie dieses Lied vollständig an mir vorbeigehen konnte.

Von den Fassungen, die du genannt hast, gefällt mir die von Nightwish am besten. Schon fast merkwürdig, weil die sich für mein Empfinden am meisten von dem Film entfernt. Das ist hier ein ganz eigenständiges Lied geworden, irgendwie losgelöst vom Inhalt des Films, und hat dementsprechend seine ganz eigene Wirkung. Sehr schön (intensiv)!

Die Version von Celtic Woman mag ich deswegen so gern, weil ihr eine leichtgängige Begleitung unterlegt ist, die dem Stück einen sehr angenehmen und schönen, weil auch unaufdringlichen Groove verleiht. Und mir gefällt das Schlichte, das in Chloe Agnews Stimme liegt, die ich auch deswegen für das Lied als sehr passend empfinde.

Was die Kinderversionen betrifft: Declan hatte ich mir angehört, aber er wird mir zu laut, zu heftig für das flockige Lied (und ich habe es ja eh nicht so mit sehr kindlich klingenden Stimmen; der ältere Declan, von dem ich dann auch mal ein paar Beispiele gehört habe, gefällt mir besser). Von allen Kindern, die ich bislang mit Walking In The Air gehört habe, bin ich doch am meisten für die Aled-Jones-allein-Version zu haben. Er hat eine stabile Stimme, trifft die Töne, die Stimme ist in sich einheitlich, und ich kann in der Interpretation auch so ein Gefühl, über allem zu sein, alles andere ist weit weg und weniger wichtig, und eben überhaupt das einmalige Gefühl zu fliegen, dieses Staunen, hören.
Allerdings ... sehe ich ihm nicht gerne beim Singen zu. ;)
https://www.youtube.com/watch?v=D_9oqOGRrYc

Und wer sich gar nicht entscheiden kann, der kann ja mal diesem Stapel hier lauschen: :mrgreen:



Es gibt bei all dem aber auch jemanden, der von Walking In The Air die Nase gestrichen voll hat :P , und den findet man in dem Christmas-Wrapping-Song hier.

Jetzt hat sich der Thread ganz anders entwickelt als geplant. Ich dachte, hier könnte man dann auch in Zukunft allgemeine Sachen zu Aled Jones unterbringen. Richtig und besser fände ich es jetzt aber, das Thema hieße "Walking In The Air"! Da kommen ja vielleicht mit der Zeit noch mehr Überlegungen und Beispiele. Mawi, kannst du ...?