Christmas Concert am 11. Dezember 2015

Gespräche rund um die Konzerte und sonstigen Auftritte von Libera

Christmas Concert am 11. Dezember 2015

Beitragvon mawi » Freitag 25. September 2015, 21:00

Libera hat das Christmas Concert für den 11. Dezember 2015 angekündigt.

http://www.libera.org.uk/news/a_christmas_concert

Diesmal findet es wieder in St. Georges im Londoner Stadtteil Southwark statt.
Beginn ist 19:30 Uhr, Ticketverkauf startet am 03. Oktober.


@Sigi: Wie sieht es aus, es könnte dein Erstes sein.
Benutzeravatar
mawi
 
Beiträge: 476
Registriert: Freitag 23. März 2012, 16:58

Re: Christmas Concert am 11. Dezember 2015

Beitragvon mawi » Sonntag 11. Oktober 2015, 22:08

32 Stunden nach Verkaufsstart sind 338 Tickets verkauft.

Die 104 Premiumtickets waren bereits nach 5 Minuten vergriffen.

Libera__A_Christmas_Concert_Tickets,_London___TicketSource_2015_10_11_23Uh_schnitt.jpg
Libera__A_Christmas_Concert_Tickets,_London___TicketSource_2015_10_11_23Uh_schnitt.jpg (154.4 KiB) 1089-mal betrachtet
Benutzeravatar
mawi
 
Beiträge: 476
Registriert: Freitag 23. März 2012, 16:58

Re: Christmas Concert am 11. Dezember 2015

Beitragvon mawi » Freitag 1. Januar 2016, 10:24

Es wird Zeit den Bericht zum Konzert in St. George's (London) nachzureichen.

Am Freitag meldeten sich dann um drei Uhr morgens zwei Wecker zu Wort. Der dritte blieb stumm, die Engel sangen nicht. Ein böses Vorzeichen? Nein, an so etwas glaube ich nicht, aber ich kann mich auch noch gut erinnern, wie ich zu meinem ersten Libera-Konzert in St. George von "Time" geweckt wurde. Um vier Uhr setzte sich die Straßenbahn in Bewegung, um sechs startete der Flieger und wenig später landete ich das erste Mal in Heathrow. British Airways war irgendwie entspannender als Germanwings.

Nach nun doch schon ziemlich vielen Libera-Konzerten frage ich mich inzwischen, ob die Berichte am Ende nicht irgendwie immer den gleichen Inhalt haben. Bedingt dadurch, dass die Konzerte so viel unterschiedliche Variationen nicht bieten, dass man immer wieder etwas anderes zu berichten hätte.

Oder etwa doch? Irgendwas passiert doch immer und wenn es nicht direkt mit dem Auftritt der Jungs zu tun hat. Das lange Warten vor der Cathedral entfiel diesmal, da ja schließlich Platzkarten gekauft waren. Keine Ahnung wie häufig ich während dieses Tages geprüft hatte, dass die Karten am richtigen Platz waren, aber sie waren es immer. Einlass war etwa zur vorgesehenen Zeit, doch obwohl wir in der Schlange noch recht weit vorne standen bekamen wir gerade so eines der letzten signierten Programmhefte. Irgendwie hatte ich zu viele Sachen in der Hand und schon lagen die Karten auf dem Boden. Natürlich schnell aufgehoben, neu sortiert, abgelenkt worden und als ich in Richtung Platz gehen wollte konnte ich die Karten nicht mehr finden. Oh Schreck! Alle Taschen mehrfach durchsucht, Programmheft mehrfach durchblättert, nichts. Ich vermutete, dass sie wieder runtergefallen waren. In direkter Nähe stand Matthew Madine und verkaufte CDs und DVDs, also fragte ich ihn kurzentschlossen, ob er irgendwo zwei Karten gesehen hätte. Natürlich nicht. Auf Nachfrage erfuhr ich aber von ihm, dass er zwar heute nicht singen würde, aber später wieder dabei wäre. Sekunden später erfuhr ich von Dave, dass er zwei Karten gefunden und auf die entsprechenden Plätze gelegt hätte. Und da lagen sie dann auch.

20151211_london_CLOO6533_S1600.jpg
20151211_london_CLOO6533_S1600.jpg (883.87 KiB) 974-mal betrachtet


Das Programmheft verriet, dass das Konzert kein reines "Christmas-Concert" werden würde. Vielleicht auch, weil in Japan Weihnachten ja nicht so ein geläufiges Fest ist, vielleicht auch, damit die Kinder nicht wieder ein komplett neues Programm einstudieren mussten. So gab es Altbewährtes und Christmas-Songs gemischt und je länger das Konzert dauerte, desto schöner wurde es.

Am Anfang hatte ich ein kleines Problem mit dem Ton. Klar, vorne sitzen heißt nicht beste Akustik. Allerdings konnte ich erst einmal Bild und Ton nicht so richtig in Deckung bringen. Das lag auch daran, dass man ein deutliches Grundrauschen hörte über dem dann Musik und Stimmen lagen.

Bei den Musikern gab es eine kleine Positionsänderung. Ähnlich wie beim Leiden-Konzert stand die Flötistin mit auf der Bühne, wenn auch soweit am Rande, dass sie nicht in das Bild des Chores rückte. Zu zwei Liedern kam auch die Handtrommel, genauer eine Bodhran (irische Rahmentrommel) auf der gegenüberliegenden Seite auf die Bühne, so dass ein optisches Gleichgewicht entstand.

Ziemlich viele Miniboys, genau 15 an der Zahl, hatten sich vor dem Konzert links und rechts in den ersten Bänken der Seitenschiffe plaziert, jeweils mit einem Betreuer. Auf der linken Seite war es Eoghan, rechts dürfte wohl Kavana diese Aufgabe übernommen haben. Zu einigen Liedern bauten sie sich vor der ersten Reihe auf und sangen mehr oder weniger mit. Zumindest einer schaute etwas unglücklich drein und blickte immer wieder am Nebenmann hoch, womöglich in der Hoffnung, dort schnell rausgeholt zu werden. Aber er muste durchhalten. Unter den Namen der Juniors, wie sie im Programmheft genannt werden, befinde sich einige bereits bekannte Nachnamen: Wood, Collins, Montoro, Tesei und Duffy. Das könnten doch alle Geschwister aktiver oder ehemaliger Mitglieder des Chores sein.

Mit einer kleinen Überraschung kündigte sich das Ende des Konzertes an und verriet gleichzeitig etwas über die zu erwartende Zugabe. Zu dem vorletzten Lied verließ fast der gesamte Chor nach hinten die Bühne. Übrig blieben Alessandro, Camden, Alexander Montoro, Sam und Lucas um das Lied "Nearer my God zu präsentieren". A-Capella mag ich ja nicht so, aber dieses Lied hat irgendetwas. Gegen Ende des Liedes drehten vier weitere Sänger nach hinten ab und ließen Alessandro als Solisten für die letzten Zeilen zurück. Nach dem Lied verschwand auch er und zurück kam Tadgh um die Ankündigung für das das letzte Lied zu machen und sich beim Publikum für den Besuch zu bedanken. Während er auf das Publikum zuging ging ein belustigtes Raunen durch die Kirche. Tadgh war zwischenzeitlich dekoriert worden und trug eine silberne Girlande um den Hals.

Zum Schlusslied betrat dann der ganze Chor ebenso dekoriert die Bühne und damit war irgendwie klar, dass Santa will find you als Zugabe folgen würde. Zuerst aber bildete Joyful, Joyful den Abschluss des Konzerts. Nach großem
Applaus, den die Jungs gerne und dankbar entgegennahmen und zusätzlich noch Standing Ovations trat Isaac in die Mitte und ließ tatsächlich Santa erklingen. Ich war überrascht, dass ich das Lied live besser empfand als von der CD. Isaac meisterte die hohen Parts problemlos, ohne dass sich irgendetwas gequetscht oder angestrengt anhörte. In dem hohen Kirchenschiff konnte sich die Stimme wohl besser entfalten als auf einer plattgepressten Scheibe. Es gab noch einmal kräftigen Applaus mit Standing Ovations und stolzen Gesichtern bei den Miniboys. Bei den andere natürlich auch, aber die haben es schon häufiger erlebt.

Isaac hatte an dem Abend viel zu tun. The Prayer sang er gewohnt gut wenn er auch manchmal in den Tiefen ein wenig zu weit absackte. Wexford Carol gehört dank seinem Solo zu einem meiner Lieblingsweihnachtslieder. Entgegen der neu veröffentlichten Aufnahme begann das Lied wieder mit Isaacs Solo, nur leider sang er den gälischen Part anders als gewohnt. Irgendwie ganz normal, statt..., wie soll ich es beschreiben, aus der Brust heraus?. Camden ergänzte den Solobereich mit englischem Text, bevor der ganze Chor einstieg.

Das gerade erst erschienene Lied Angel wurde natürlich auch von Isaac gesungen, ebenso wie Wonderful World.
I vow to thee my Country eröffnete er mit gesungener Melodie.

Es blieb aber noch ein wenig Platz für Andere und da kam doch glatt wieder eine kleine Überraschung. Ich hatte vor dem Konzert mit unserer Begleitung noch über die zu kurz kommenden Solisten gesprochen, da trat zu Silent Night - na wer könnte es gewesen sein? - Ciaran nach vorne. Leise passt zu ihm und er hat gut gesungen. Deutlich gedämpfter als zuletzt Thomas, echt schön. Song of Life war dann sein zweites Solo und dieses Lied hat zuletzt noch Isaac gesungen.

Merlin sang beim Sanctus das abschließende Sanctus, wobei er dazu extra aus dem Halbkreis hervortrat, bei I vow to thee my Country den Solopart am Ende des Liedes und wie zuletzt auch Stay with Me. Hier klang seine Stimme diesmal ein wenig merkwürdig, als würde er lispeln.

Lucas meldete sich bei Exultate zu Wort, Alessandro bei Libera (ja, das Lied hat man wieder im Programm) und er sang schließlich auch wieder Wayfaring Stranger.

Habe ich jemanden vergesen? Ich hoffe nicht. Bei den hohen Tönen konnte ich wie gewohnt nicht erkennen, von wem sie kamen. Es dürfte aber Alexander Montoro gewesen sein, oder auch mal Lucas Wood.

Mit nur 22 Sängern war der Hauptchor diesmal recht klein. Mit 15 Miniboys war die Nachwuchsabteilung dafür ungewöhlich zahlreich vertreten.

gesungen haben also:
Marc Alvares, Leo Barron, Ciaran Bradbury-Hickey, Merlin Brouwer, Benedict Bywater, Gabriel Collins, Tadgh Fitzgerald, Alexander Gula, Adam Izghouti, Matthew Jansen, Timothy Lee, Isaac London, Alessandor MacKinnon-Botti, Alexander Montoro, Oliver Mycka, Cassius O'Connell-White, Taichi Shinokubo, Camden Stewart, Rocco Tesei, Joseph Walshe, Samuel Wiggin, Lucas Wood.

Juniors:
Nathaniel Bates-Fisher, Emanuele Borrelli, Samuel-Francis Collins, Henry Cullinan-Hollihead, Shea Duffy, Luke Jelley, Peter Kielty, Mathias Montoro, Arthur Palmer, Neo Parson, Cameron Taylor, Romeo Tesei, Sejus Toussaint-O'Neill, Oliviero Veneri Thomas, Finn Wood.

Ebenfalls noch aufgeführte und bislang nicht erwähnte Lieder waren Joy to the World, Angels we have heard on high, Salva Me, In dulci jubilo und Carol of the Bells. Hier war diesmal die Glocke kaputt, denn die machte am Ende nur "Ding". Stimme weg?, Tontechnik versagt?, Ich weiß es nicht, denn den Sänger konnte ich in dem Moment nicht sehen. Die Lücke zum abschließenden "that is their song" war dann natürlich so groß, dass das Publikum früher anfing zu klatschen. (soll Isaac gewesen sein, stand in einem anderen Forum).

Apropos Publikum. DasKonzert war offiziell ausverkauft, wobei sich dies auf die Plätze im Hauptschiff bezog. Die Karten für die Seitenschiffe wurden erst an der Abendkasse verkauft. Ob dort alle weggingen?
Das Konzert wurde wie im letzten Jahr gefilmt und auf Bildschirmen und Videoleinwänden waren die Bilder von der Bühne zu sehen. Auch mit Nahaufnahmen der Sänger. So dürfte zumindest jeder etwas gesehen haben. Schade nur, dass dies erst kurz vor dem Konzert bekannt gegeben wurde. Die Finanzierung dafür war wohl anfangs nicht gesichert.

20151211_london_CLOO6547_s.jpg
20151211_london_CLOO6547_s.jpg (457.04 KiB) 974-mal betrachtet


20151211_london_CLOO6564_s.jpg
20151211_london_CLOO6564_s.jpg (697.13 KiB) 974-mal betrachtet


20151211_london_CLOO6601_s.jpg
20151211_london_CLOO6601_s.jpg (763.94 KiB) 974-mal betrachtet


Lieder und Solisten noch einmal kurz im Überblick

Joy to the world
Sanctus (Merlin)
The Prayer (Isaac)
Silent Night (Ciaran)
Stay with me (Merlin)
Wexford Carol (Isaac, Camden)
Carol of the bells
Exultate (Lucas)
Angel (Isaac)
Libera (Alessandro)

Pause

I vow to thee my country (Isaac die Melodie, Merlin den Schluss)
Angels we have heard on high
Song of life (Ciaran)
Wayfaring Stranger (Alessandro)
Wonderful world (Isaac)
Salva Me
In dulci jubilo
Nearer my god (Alessandro, Sam, Camden, Alex M., Lucas)
Joyful joyful
Santa will find you (Isaac)
Benutzeravatar
mawi
 
Beiträge: 476
Registriert: Freitag 23. März 2012, 16:58


Zurück zu Konzerte und öffentliche Auftritte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast