Toccata "SONGS OF PRAISE"

Re: Toccata "SONGS OF PRAISE"

Beitragvon Manuel » Sonntag 10. April 2022, 19:33

Ach mawi, wie oft hast du mich mit deinen Posts schon auf spannende Themen gestoßen - und auch jetzt wieder! :Cl :tu

Ich finde es unglaublich faszinierend, Orgelspielern zuzuschauen. Der parallele Einsatz von Händen und Füßen und die Bedienung der diversen Tasten und Knöpfe ist so
beeindruckend. Für mich ist das absolutes Hexenwerk nach meinen kläglichen Versuchen, einem Keyboard einige gezielte Töne zu entlocken. Ich werde mich einmal informieren, wo in meiner Nähe möglicherweise Orgelkonzerte stattfinden, idealerweise natürlich mit gutem Blick auf den Musiker!

Um beim Thema zu bleiben, möchte ich noch ein etwas älteres Video von 2013 beisteuern, welches den in Ungarn geborenen und in Kanada lebenden Oláh Imre im Jahr 2013 zeigt, vermutlich in der St. Elizabeth of Hungary R.C. Church in Ontario, Kanada. Vorsicht, das Stück wird hier etwas schneller gespielt ;)

Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 274
Registriert: Samstag 20. Februar 2021, 21:21

Re: Toccata "SONGS OF PRAISE"

Beitragvon mawi » Sonntag 17. April 2022, 21:34

Manuel hat geschrieben:Ach mawi, wie oft hast du mich mit deinen Posts schon auf spannende Themen gestoßen - und auch jetzt wieder! :Cl :tu

Gerne doch. 8-)

Manuel hat geschrieben:Ich finde es unglaublich faszinierend, Orgelspielern zuzuschauen. Der parallele Einsatz von Händen und Füßen und die Bedienung der diversen Tasten und Knöpfe ist so
beeindruckend. Für mich ist das absolutes Hexenwerk nach meinen kläglichen Versuchen, einem Keyboard einige gezielte Töne zu entlocken.

Das kommt mir bekannt vor. Mit Synthie-Pop bin ich groß geworden und bis heute sind für mich Synthesizer und Keyboard die wichtigsten Musikinstrumente. Wobei die Gitarre langsam aufholt. Als Kind hatte ich keinen Platz für ein Keyboard, heute besitze ich beides, aber spätestens bei der vierten Taste kommt ein falscher Ton. Und dann sollen zwei Hände noch unterschiedlich arbeiten? Nee, das wird nix.

Hexenwerk ist der passende Ausdruck, wenn es dann noch darum geht die Füße einzusetzen.
https://www.youtube.com/watch?v=3LMnwPUXLMg
(nicht eingebunden, da es nicht zum Thema gehört)


Manuel hat geschrieben:Ich werde mich einmal informieren, wo in meiner Nähe möglicherweise Orgelkonzerte stattfinden, idealerweise natürlich mit gutem Blick auf den Musiker!

Das könnte schwierig werden. Also, das mit dem "guten Blick" meine ich. Mir fällt spontan die Klosterkirche Riddagshausen (Braunschweig) ein. Hier hängt die Orgel seitlich im Hauptschiff. Aber ob dort Orgelkonzerte stattfinden ist mir nicht bekannt.


Manuel hat geschrieben:Um beim Thema zu bleiben, möchte ich noch ein etwas älteres Video von 2013 beisteuern, welches den in Ungarn geborenen und in Kanada lebenden Oláh Imre im Jahr 2013 zeigt, vermutlich in der St. Elizabeth of Hungary R.C. Church in Ontario, Kanada. Vorsicht, das Stück wird hier etwas schneller gespielt ;)

Da sage ich Danke für den Neuzugang! :tu
Benutzeravatar
mawi
 
Beiträge: 994
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:58

Re: Toccata "SONGS OF PRAISE"

Beitragvon Filiarheni » Montag 18. April 2022, 20:32

Ich liebe diese Toccata, sie ist so fröhlich! Danke fürs Posten der vielen Beispiele/Versionen.

Blechbläserversionen funktionieren sehr gut, finde ich. Gerade die Klangfarbe vom Horn passt wunderschön. Nr. 1 (Quintetto Inflagranti) gefällt mir dabei besser, Nr. 2 (Swiss Brass Consort & Wolfgang Sieber) ist mir demgegenüber etwas zu viel.

Manuel hat geschrieben:Ich finde es unglaublich faszinierend, Orgelspielern zuzuschauen. Der parallele Einsatz von Händen und Füßen und die Bedienung der diversen Tasten und Knöpfe ist so
beeindruckend. Für mich ist das absolutes Hexenwerk nach meinen kläglichen Versuchen, einem Keyboard einige gezielte Töne zu entlocken. Ich werde mich einmal informieren, wo in meiner Nähe möglicherweise Orgelkonzerte stattfinden, idealerweise natürlich mit gutem Blick auf den Musiker!


Guter Blick auf den Musiker, da musst du dich wohl meist ziemlich in die Höhe begeben. 8-)

Bei Orgelmusik ist es immer so spannend, dass die Orgeln so unglaublich unterschiedlich sein können und so unterschiedliche Möglichkeit bieten, dass dasselbe Stück immer wieder ganz anders klingen und wirken kann, ohnehin in den verschiedenen Kirchen- und Konzerträumen. (Entsprechend kann man sich einen Wolf suchen, wenn man ein Stück im Konzert hat und eine ähnliche Aufnahme im Internet sucht.) Für die Organisten ist das sicherlich auch jedesmal eine neue Herausforderung, wenn sie unterwegs sind und nicht wissen, was sie vor Ort vorfinden. Mehr als beim Klavier bzw. Flügel, die sich ja auch individuell unterschiedlich spielen.

Ich habe mich einmal mit der Organistin nach einem Konzert des Nidarosdomens Guttekor (einer meiner Lieblingschöre, deswegen der kleine Werbeblock hier) darüber unterhalten, weil ich einen Hinweis zum Orgelsolo im Programm vermisste. Sie meinte, dass sie lieber darauf verzichten, da es zu unsicher sei, ob das geplante Stück auf der jeweiligen Orgel überhaupt gespielt werden kann. (Aber dann könnten sie es doch im Konzert selbst ansagen ... :roll: )

Wenn ich so etwas sehe ...
https://www.youtube.com/watch?v=ukC3zK0oR9o
... dann denke ich, dass man als Organist sicher "spielsüchtig" wird. :D :mrgreen:
"A silent harmony, the sound of hope, a moment echoes through eternity"
(Ave Verum)
Benutzeravatar
Filiarheni
 
Beiträge: 631
Registriert: Sonntag 28. Februar 2016, 12:11

Re: Toccata "SONGS OF PRAISE"

Beitragvon Manuel » Dienstag 19. April 2022, 06:23

mawi hat geschrieben:Das könnte schwierig werden. Also, das mit dem "guten Blick" meine ich. Mir fällt spontan die Klosterkirche Riddagshausen (Braunschweig) ein. Hier hängt die Orgel seitlich im Hauptschiff. Aber ob dort Orgelkonzerte stattfinden ist mir nicht bekannt.


Filiarheni hat geschrieben:Guter Blick auf den Musiker, da musst du dich wohl meist ziemlich in die Höhe begeben. 8-)


Da habt ihr natürlich vollkommen Recht, so nah wie die Jungs von LIBERA kommt man üblicherweise wohl nicht ran :? In meiner Vorstellung nehme ich den Platz von Romeo ein :mrgreen:
Benutzeravatar
Manuel
 
Beiträge: 274
Registriert: Samstag 20. Februar 2021, 21:21

Re: Toccata "SONGS OF PRAISE"

Beitragvon mawi » Sonntag 27. November 2022, 23:46

Aus der Temple Church in London, gespielt von dem Organisten Roger Sayer.

Benutzeravatar
mawi
 
Beiträge: 994
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:58

Vorherige

Zurück zu Werke von Prizeman, interpretiert von anderen Künstlern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast